Hermann-Schulz-Grundschule

Navigation

Suche

Inhalt

Elternbrief

Liebe Eltern,  
                                                                                                                     

in den vergangenen Tagen haben wir den Schulbetrieb mit den 6. Klassen in kleinen Lerngruppen wieder aufgenommen. Im Laufe der kommenden Woche werden die 1. und 5. Klassen das erste Mal wieder die Schule besuchen. Ab Montag, den 18. Mai 2020 kommen auch die Klassenstufen 2, 3 und 4 hinzu. Jede Klasse wird in kleinere Lerngruppen aufgeteilt. Parallel dazu läuft die Notbetreuung.

Oberste Priorität bei der Öffnung der Schule hat die Einhaltung der strengen Hygienevorschriften und die Einhaltung der Abstandsregel.

Jede Schule entscheidet nach räumlichen und personellen Ressourcen wie eine Öffnung und Beschulung aller Kinder aussehen kann. Leider steht uns immer noch nur ein Teil der Sanitäranlagen zur Verfügung. Die Bauarbeiten gehen zwar gerade weiter, aber wir haben augenblicklich nur eine reduzierte Zahl an Waschgelegenheiten zur Verfügung. So wurde in Absprache mit der Schulaufsicht beschlossen, dass unsere Schüler*innen 1 bis 2 Mal pro Woche die Schule besuchen können. Für die Tage zwischen dem Präsenzunterricht wird es Aufgaben für zuhause geben. Den genauen Plan erhalten Sie von der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer Ihres Kindes. Die Klassen werden in Lerngruppen aufgeteilt, damit in den Räumen die Abstandsregel eingehalten werden kann, und vom Klassenlehrer/in unterrichtet. Materialien von Fachlehrern/innen wird ebenfalls vom Klassenlehrer/in ausgegeben. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind während des Präsenzunterrichts alle Materialien dabei hat.

Die Kinder sollen bitte kurz vor dem Unterrichtsbeginn in die Schule kommen. Wir nehmen sie am grünen Tor in Empfang und entlassen sie bei Unterrichtsschluss auch dort wieder. Bitte betreten Sie das Schulgelände und das Gebäude nur in dringenden Fällen. Gerne können Sie Gesprächstermine mit den Lehrkräften telefonisch über das Sekretariat (030 413 2008) vereinbaren, wenn es nicht inzwischen eine andere Möglichkeit der Kontaktaufnahme gibt.

Pausen werden in den Lerngruppen individuell eingeplant und gestaltet. Die Kinder werden regelmäßig zum Hände waschen begleitet. Eine Begleitung beim Toilettengang erfolgt bis zum Toilettenraum, damit sich immer nur ein Kind im Toilettenraum aufhält. Auch auf den Wegen im Schulhaus wird auf die Abstandsregel geachtet. Bitte erklären Sie Ihren Kindern, dass auch auf dem Schulweg und beim eventuellen Warten vor dem Schulgebäude die Abstandsregel eingehalten werden muss.

Es wird kein warmes Mittagessen geben, da es in der Mensa beim Essen zu Nähe kommen kann. Der Caterer wird Kinder, die einen Essenvertrag haben, mit Lunchpaketen versorgen, die die Kinder auf ihrem Platz im Klassenraum verzehren können. Kinder in der Notbetreuung erhalten ein warmes Mittagessen.

Es dürfen nur gesunde Kinder unterrichtet werden. Sollte Ihr Kind Husten, Fieber haben oder andere Erkältungssymptome haben, lassen Sie es bitte zuhause und informieren Sie die Schule. Auch wir werden die Kinder genau beobachten, im Zweifel müssen Sie Ihr Kind wieder abholen.

Da wir in der Schule die Abstandsregeln einhalten, besteht keine Maskenpflicht. Wer eine tragen möchte, darf dies selbstverständlich tun.

Sollte Ihr Kind zu einer Risiko-Gruppe gehören, beraten Sie sich bitte mit den behandelnden Ärzten. Dies gilt auch für den Fall, dass ein Familienmitglied zur Risiko-Gruppe gehört. Sollten Sie und die Ärzte zu der Feststellung kommen, dass es für Sie und Ihr Kind nicht zumutbar ist, in die Schule zu kommen, teilen Sie uns dies bitte schriftlich und glaubwürdig mit. In diesem Fall muss Ihr Kind weiter zuhause lernen und wird regelmäßig Kontakt zu Lehrkräften haben.

Teilen Sie uns bitte auch mit, wenn es in Ihrer Familie zu einer Infektion mit Covid-19 kommen sollte. Wir melden dies dann dem Gesundheitsamt und der Schulaufsicht, um weitere Weisungen für die Schulgemeinschaft zu bekommen.

Das Konzept der Schulöffnungen kann nur funktionieren, wenn sich alle Beteiligten an die Regeln halten. Uns ist bewusst, dass das den Kindern nicht leicht fallen wird. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind und bereiten es auf diese neue Schulsituation vor. Falls Kinder sich nicht an die Regeln halten, gibt es einen Stufenplan, der von Ermahnung über Gespräch bis hin zum Ausschluss vom Unterricht reicht.

Eine Betreuung im Rahmen der EFöB (Hort) ist nicht vorgesehen. Davon unberührt ist die Notbetreuung. Hier bitten wir alle Eltern, sehr genau zu prüfen, ob tatsächlich ein Notfall vorliegt. Uns ist bewusst, dass viele Familien in den letzten Wochen sehr kreativ waren, viel auf sich genommen haben, an ihre Grenzen kommen und sich nach Entlastung und Normalität sehnen. Hinzu kommen Zwänge, wieder arbeiten zu müssen. Doch wir sind gezwungen, jeden einzelnen Fall genau zu prüfen. Wenn die Zahlen in der Notbetreuung steigen, müssen wir beim Unterricht kürzen, denn wir können und dürfen nicht zu viele Personen gleichzeitig im Haus haben.

Sollten Sie noch Fragen haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit dem Sekretariat auf oder schreiben Sie eine Mail. Wir bemühen uns nach Kräften auf alle Anfragen zu antworten und für alle eine sichere Beschulung zu gewährleisten.

Mit freundlichen Grüßen
Regina Knoechelmann
Schulleiterin

Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Schulen werden nun schrittweise wieder geöffnet. Mindestens bis zu den Sommerferien wird es eine Kombination aus Präsenzunterricht in der Schule und Beschulung zuhause geben.
Die Schule entwickelt zur Zeit einen Plan, der eine Beschulung regelt, die für alle Beteiligten sicher ist und das Einhalten der Hygieneregeln ermöglicht.
Anfang nächster Woche werden die Pläne veröffentlicht und alle entsprechende informiert.
Bis dahin gilt der Stundenplan für die 6. Klassen, wie bereits veröffentlicht.
Die von den Schulen erarbeiteten Pläne können sehr voneinander abweichen, da sie von baulichen, räumlichen und personellen Rahmenbedingungen abhängen.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben sie gesund,
Die Schulleitung der HSG.

Notbetreuung

Liebe Eltern,

Die Notbetreuung wird für Kinder mit Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, weitergeführt.
Die Notwendigkeit der Betreuung ist durch eine Selbsterklärung nachzuweisen.

Entnehmen Sie Informationen zu systemrelevanten Berufen bitte aus dieser offiziellen Quelle:

https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/

Bleiben Sie gesund,
das Kollegium der Hermann-Schulz-Grundschule
Zum Seitenanfang springen